Was ist ein Hauskreis?

Stuhlkreis mit Brot und Wein

Eine geschlossene Clique von besonders frommen Menschen? Nein!
Ein Hauskreis ist eine offene Gruppe von 8 bis 12 Personen wie Sie, die sich wöchentlich in der familiären Atmosphäre einer Wohnung treffen um

  • persönliche Erfahrungen auszutauschen, Fragen zu stellen, Freude und Leid zu teilen
  • die Bedeutung der Bibel für unseren Alltag zu entdecken
  • füreinander zu beten
  • einander praktisch zu helfen
  • Gaben und Talente zu entdecken, entfalten und einzusetzen.

Sie sind herzlich willkommen!

Jeder Hauskreis freut sich auf neue Gäste!

Sie sind eingeladen, einen oder mehrere Hauskreise zu "beschnuppern", denn jeder Hauskreis hat seinen eigenen Charakter.

Jeder Hauskreis wird zwar anders gestaltet, aber in der Regel gibt es immer eine Zeit für Singen, Bibelgespräch, persönlichen Austausch und Gebet.

Sie werden herzlich empfangen aber nicht vereinnahmt. Auch das Schweigen ist erlaubt.

Wir hoffen aber natürlich, daß Sie einen Hauskreis finden, wo Sie sich zu Hause fühlen und wo Sie auch die Freude einer solchen Gemeinschaft entdecken können.

Besuchen Sie unsere Hauskreise, wir laden Sie ein:

An unseren wöchentlichen Treffen hat sich nicht allzuviel verändert: wir arbeiten die Themen nach Vorgabe des "Hauskreismagazins" durch. Wir haben versucht, trotz Krankheit oder Berufsbelastung uns immer sehr regelmäßig zu treffen, was im letzten Jahr nicht immer so einfach war. Die Gemeinschaft unserer 7-9 Personen ist in den letzten Jahren immer intensiver geworden und wenn in der Gemeinde Veranstaltungen angeboten werden, ist unser Hauskreis stets vielfältig beteiligt.
Die "obligatorschen" Hauskreistreffen (Grillen, Weihnachtsfeier, ...) stehen weiterhin auf unserem nicht vorhandenen Veranstaltungsplan
Na, Lust bekommen, 'mal bei uns hereinzuschauen? Bitte sprecht uns an: Helga Losch.

An unseren ca. 14-tägigen Treffen in Fahrdorf nehmen ca. 7-9 Menschen teil. Dabei sind: Julia und Olaf, Anja, Annette, Rainer, Carina, Marco, Maren und Stefan. Thematisch befassen wir uns manchmal mit den Texten, die am darauf folgenden Sonntag Thema der Predigt sein werden, orientieren uns an Büchern oder von anderen Menschen vorbereiteten Themenbausteinen. Gerne feiern wir die Feste des Jahres. Zur Zeit erleben wir ganz praktisch, was Fastenzeit bedeutet, die Snack-Auswahl des jeweiligen Abends wird ihr (leider) angepasst... Lust, dabei zu sein? Einfach Maren Burau anrufen! Auch Fahrgemeinschaften können gebildet werden!

Uns gibt es seit August 2007. Warum Hauskreis B? Weil wir alle Burau heißen!
Wir, daß sind: Bente, Karen, Matthias und Ramona Burau. Treffpunkt ist donnerstags um 20:00 Uhr bei Bente und Matthias. Bei O-Saft, Selters und Chips bearbeiten wir 'mal ein Buch, sind angeregt am Diskutieren oder kämpfen uns durch manche Passagen. Auf jeden Fall ist es immer interessant.
Wie Ihr sicher gemerkt habt sind wir leider nur vier. Natürlich freuen wir uns über jeden Zuwachs - auch ohne "B" im Namen!

Ansprechpartnerin ist Bente Burau.

Zum Hauskreis Michaelisallee gehören 12 Personen. Wir treffen uns Freitag nachmittags alle 14 Tage im Gemeindehaus. Häufig sprechen wir über den Predigttext des kommenden Sonntags. Als Ausschnitt aus den Erfahrungen, die wir miteinander machen, berichten Teilnehmer/innen, was ihnen dieser Hauskreis bedeutet:
"Dieser Kreis gibt mir Kraft und Mut für mein Leben."
"Der Hauskreis schenkt mir neben dem sonntäglichen Gottesdienst geistliche Gemeinschaft (und auch menschliche Gemeinschaft!). Sich gemeinsam mit Geschwistern über Gottes Wort auszutauschen, zu singen und zu beten finde ich sehr erbaulich und ermutigend. Außerdem tauche ich in gewisser Hinsicht tiefer in Gottes Wort ein, weil ich nicht nur konsumiere, sondern mich im Hauskreis aktiver beteilige. Das macht mir Spaß und es ist immer wieder schön zu hören, was andere Christen auf ihrem Weg mit Jesus ganz konkret erfahren und erlebt haben. Und im Hauskreis lernen wir einander noch viel persönlicher kennen als dies im Gottesdienst möglich ist. Auch das schätze ich sehr, weil es zum Teil ganz intensive Begegnungen sind. Natürlich ist auch der Kuchen immer wieder lecker und das gemeinsame Kaffeetrinken gehört irgendwie einfach dazu und bildet sozusagen Grundlage und Stärkung für die anschließende gemeinsame Arbeit. Ohne Hauskreis würde mir auf jeden Fall etwas ganz Entscheidendes fehlen."
"Ich bin in unserem Hauskreis, weil ich die Gemeinschaft miteinander mag und der Austausch der unterschiedlichen Meinungen zu neuen Denkanstößen beiträgt. Wir sind Suchende und werden es bleiben."
"Ich bin im Hauskreis, um Gottes Wort besser zu verstehen und mich mit Schwestern und Brüdern in christlichen, aber auch anderen Bereichen auszutauschen."
Ansprechpartner hierfür ist Matthias Lange.

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Ratstagung 2017

Die Gemeinden im Landesverband Norddeutschland sind eingeladen zur 108. Ratstagung. Am 06. ...

04.03.2017


Die Stasi führte Protokoll

Archivarbeit ist keine staubige Angelegenheit, eher eine spannende Reise in die Vergangenheit. Das spürten die 21 Teilnehmer des ersten Archivtags des Bundes.

25.04.2017

Mit besonderem Auftrag unterwegs

Der Workshop „Pastoraler Interimsdienst“ dient der kollegialen Beratung und Fortbildung, der Fortentwicklung des gesamten Projekts, sowie der institutionellen Anbindung an den BEFG..

19.04.2017

Zum Seitenanfang